• 02191 46 444 57
  • info@starimmo-remscheid.de

FAQ

Bei der Vermittlung von Wohnmietverträgen gilt in Deutschland das Bestellerprinzip. Das bedeutet, dass derjenige die Maklerprovision bezahlt, der den Makler beauftragt hat. Wer das ist, ist jedoch nicht immer ganz eindeutig. Das bedeutet das Bestellerprinzip für Mieter, Vermieter und Makler.
 
Wer bestellt, bezahlt – das gilt auch für Wohnmietverträge. Beauftragt der Vermieter den Makler damit, seine Immobilie zu vermarkten, ist er provisionspflichtig. Im Gegenzug muss der Mieter den Makler zahlen, wenn er einen Immobilienprofi beauftragt, exklusiv für ihn eine Wohnung zu finden und es dann zum Abschluss eines Mietvertrags kommt. Der Vermittlungsvertrag muss darüber hinaus schriftlich geschlossen werden.
 
Achtung diese Regelung gilt nur bei Miete
 
Das Bestellerprinzip greift nur bei der Vermittlung von Häusern oder Wohnungen zur Miete.
Es gilt nicht für die Vermittlung von Kaufimmobilien und nicht für Gewerbeimmobilien oder Ferienwohnungen.
 
(Quelle: ImmoWelt.de)
Seit einiger Zeit sind Vermieter verpflichtet, Mietinteressenten ungefragt den Energieausweis des Gebäudes zu zeigen.
 
Mit der Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) zum 1. Mai 2014 wurden auch die Regelungen zum Energieausweis verschärft. So ist ein Vermieter verpflichtet, schon in seinem Immobilienangebot die Daten aus dem Energieausweis zu nennen. Bei einer Wohnungsbesichtigung mit einem Mietinteressenten muss er den Ausweis ungefragt vorzeigen. Zuwiderhandlungen können mit drastischen Bußgeldern geahndet werden. Keine Ausweispflicht besteht allerdings für denkmalgeschützte Gebäude. Die Energieausweis-Pflicht soll es dem Mieter ermöglichen, schon vor der Anmietung zu prüfen, ob er es mit einem effizienten oder weniger effizienten Gebäude zu tun hat.
 
Ob und welche konkreten weiteren Konsequenzen Verstöße gegen die Energieausweis-Pflicht haben, werden in Zukunft wohl Gerichte entscheiden müssen.
 
Mehr Informationen zum Energieausweis erhalten Sie hier.
Die Vermietung oder der Verkauf einer Immobilie in Eigenregie ist aufwändig. Professionelle Makler helfen die Immobilie zu vermarkten. Doch was macht eigentlich ein Makler bis es zum Verkauf der eigenen Immobilie kommt?
 
Diese Fragen stellen sich viele Auftraggeber. Homeday zeigt die vielfältigen Aufgaben im Geschäftsalltag eines Maklers auf und warum es sich lohnt einen professionellen Anbieter zu beauftragen.
 
Das Star Immo Team hilft Ihnen bei allen anderen Verkauf-und Vermietungsangelegenheiten.
Warum einen Makler beauftragen - Mehrere Gründe dafür
 
1. Preis
Wie bestimmen Sie einen angemessenen Preis? Ohne solide Marktkenntnis verschenken Sie entweder Geld. Oder durch überzogene Vorstellungen werden ernsthafte Interessenten abgeschreckt.
 
2. Werbung
Ihre Webseite zur Vermarktung Ihrer Immobilie wird gut besucht weil sie beständig gepflegt wird. Ihr Exposé ist optimal aufbereitet und beinhaltet professionelle Fotos. Alle wesentlichen Unterlagen sind vorhanden. Wenn nicht: lassen Sie sich helfen.
 
3. Erreichbarkeit
Sind Sie tagsüber von 9 bis 20 Uhr erreichbar, inklusive der Wochenenden? Die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche Vermarktung ist zunächst eine gute Erreichbarkeit. Ein Anrufbeantworter zählt nicht.
 
4. Qualität
Wem zeigen Sie Ihre Immobilie? Werden Interessenten nicht vor einer Besichtigung geprüft, kommen häufig gelangweilte Nachbarn in Ihr Heim – um zu sehen, wie Sie so wohnen. Manchmal sind Personen dabei, die ausschließlich Interesse an bestimmten Einrichtungsgegenständen haben.
 
5. Vermittlung
Sie sind Experte Ihrer Immobilie weil Sie deren Vorzüge kennen: gute Bausubstanz, angenehmes Umfeld und ideale Infrastruktur. Aber Kaufinteressenten achten im eigenen Interesse auch auf mögliche Nachteile und formulieren diese gelegentlich etwas undiplomatisch.
In solchen Situationen ist eine professionelle Neutralität für einen angemessenen Ausgleich der Interessen unschätzbar wertvoll. Ein guter Makler baut durch Moderation genau diese Brücken.
 
6. Geschick
Sie haben große Erfahrung in Verhandlungen, können schon nach wenigen Momenten die zwei ernsthaftesten Kaufinteressenten erkennen und beide so lange bei der Stange halten bis einer mit Ihnen beim Notar war?
 
7. Geld
Können Sie die geplanten Finanzierungen von Interessenten beurteilen? Ist das seriös oder klingt das nur so? Ohne das Basiswissen über Finanzierungsgrundlagen kann das nicht sicher beurteilt werden.
 
8. Recht
Reicht ein Handschlag mit einer Anzahlung oder macht ein Vorvertrag Sinn – wer formuliert den Vertrag? Die Möglichkeiten sind vielfältig und Erfahrung darin zahlt sich aus.
 
9. Sicherheit
Wann müssen welche Informationen wo vorliegen; welche Unterlagen brauchen die Banken; fängt die Versicherung Risiken auf; was ist bei der Eigentumsübertragung unbedingt zu beachten; verstehen Sie die Einträge im Grundbuch? Wenn Sie sich nicht sicher sind, vertrauen Sie Experten.
 
10. Rat
Möglicherweise fühlen Sie sich bei der Eigenvermarktung Ihrer Immobilie irgendwann überfordert. Dann brauchen Sie professionelle Unterstützung. Aber nicht von Freunden oder Bekannten mit kaum vorhandener Erfahrung. Nur Kompetenz zählt.
Antwort auf Frage 1
Antwort auf Frage 2
Antwort zu Frage 1
Antwort zu Frage 2